Gustav Friedrich Steup wird am 28 September 1807 in Wetzlar geboren, als Sohn des Friedrich Martin Steup und seiner Ehefrau Johannette Catharina geb. Zimmerman.

Am 28. Februar 1832 heiratet er in Wingershausen (Oberhessen) Dorothea Preuschen, geb. am 17. Januar 1813, Tochter der unverheirateten Louise Albertine Preuschen, geb. 18. Februar 1774 zu Gedern als Tochter des Rates Karl Samuel Preuschen und der Henriette Philippine Melior. Sie starb am 2. Oktober 1870 in Offenbach am Main. Er war ihr am 1. September 1860 im Tode vorausgegangen.

Kinder waren:

1. Lina Steup, geb. 25.11.1832, verh. mit dem 1895 verstorbenen Gastwirt Ernst Köhler in Frankfurt a. M. Sie starb am 3.3.1863.

2. Charlotte Steup, Instituts Vorsteherin, geb. 8.5.1834, gestorben als Stiftsdame am 3.5.1907 in Wissen a. d. Sieg.

3. Henriette Steup, geb. 28.2.1836 in Melbach bei Friedberg, gest. am 7.2.1915 in Darmstadt. Sie war mit Jakob Heinrich Schlosser, Großherzogl. Hessischem Stabsquartiermeister und Königl. Preuß. Rechnungsrat, verheiratet. Von ihren Kindern lebte die Tochter Lollo Schlosser in Darmstadt, Frankensteiner Straße 57, während der Sohn Georg Schlosser als Buchdruckereibesitzer und Verleger unter der Firma Englert & Schlosser 1926 eine Buch- und Kunstdruckerei mit Verlag in Frankfurt a. M., Mörfelder Landstraße 109, betrieb und daselbst auf dem Mühlberg 10 wohnte. Von seinen Söhnen ist insbesondere der Sohn Gerd, geb. 27.6.1914, der das väterliche Handwerk als Buchdrucker erlernt hat, außergewöhnlich musikbegabt und betätigt sich auch auf diesem Gebiet.

4. Friedrich Steup, geb. 14.4.1838, Hotelier in Gotha, verh. mit Sophie Christine Seym, geb. 14.12.1848 zu Gotha. Sie starb am 16.1.1895 in Halle a/S.; er hatte schon nach kurzer Ehe am 14.3.1873 das Zeitliche gesegnet. Der Ehe entsproß die Tochter Klara Emilie Ida, geb. 17.2.1872 in Gotha; sie verheiratete sich am 11.6.1896 mit dem Juwelier und Goldschmiedemeister Otto Oskar Wege in Zwickau i. Sachsen, Schneeeberger Straße, gebürtig aus Halle a. S., wo er am 7.3.1871 geboren wurde. Die Ehegatten lebten 1939 in guten Verhältnissen und hatten keine Kinder. Mit ihnen hat der Verfasser längere Zeit in Briefwechsel gestanden. Durch einen Besuch in Wiesbaden hatten sie sich ihm und seiner Familie persönlich bekannt gemacht. Sie stifteten seiner Tochter Lieselotte zur Verlobung die goldenen Eheringe und machten ihr zur Hochzeit eine schöne Venusbüste aus weißem Marmor zum Geschenk.

5. Wilhelm Steup, Kaufmann in Frankfurt a. M., geb. 28.6.1840, gest. 21.9.1897 in Offenbach. Verheiratet war er mit Elisabeth Lehnhardt aus Frankfurt a. M., die am 21.7.1924 starb.

a) Ottilie Steup, verehel. Winter, geb. 28.7.1869 in Offenbach a. M., war 1938 Witwe, ohne Nachkommen zu haben.

b) Georg Steup, Kaufmann, geb. 21.5.1872 in Offenbach a. M., gest. 14.3.1894 in Frankfurt a. M.

c) Konrad Steup, Ingenieur und technischer Direktor, geb. 10.7.1868 in Offenbach a. M., gest. 21.7.1932 in Wien, verh mit Maria Aulmann, geb. 8.2.1872 in Offenbach a. M.

1) Käthe Steup, Kindergärtnerin, geb. 31.1.1893 in Erfurt in Thüringen.

2) Georg Steup, Maschineningenieur, geb. 4.4.1894 zu Gonsenheim bei Mainz, verh. mit Meta Kischlat aus Berlin. Machte den ersten Weltkrieg (1914-18) mit und ist Inhaber des EK II und der Hess. Tapferkeitsmedaille. Der Ehe entsprossen die Söhne Lothar, geb. 18.2.1928, und Günter, geb. 31.1.1929.

3) Heinrich Steup, Ingenieur, geb. 21.6.1895 in Kaiserslautern, verh. mit Anna Ungar. War Kriegsteilnehmer und hat im ersten Weltkrieg an der Front gestanden. Aus der Ehe gingen die Kinder Margit, geb. 24.11.1931 in München, und Hartmuth, geb. 3.2.1937 ebenda, hervor.

4) Konrad Steup, Ingenieur, geb. 21.2.1897 in Budapest, verh. mit Adele Barasits. Wurde 1916 zum Waffendienst eingezogen und machte den ersten Weltkrieg bis zu seinem Ende mit. Der Ehe entsproß der Sohn Konrad, geb. 3.11.1928 in Salzburg.

5) Otto Steup, geb. 22.4.1898 in Budapest. Prokurist und Wirtschaftsberater. Er ist ein vielseitig beschäftigter und tätiger Mann, was die hierunter abgedruckten mancherlei Berufsstellungen beweisen: „Steup Otto, Ger. beeid. Sachv., Wien III., Rennweg 96. Prok.: „Elin" A.-G. für elektrische Industrie, Wien. Prok.: Telefon-Autom. G.m.b.H., Wien. Dir. u. Gschf.: „Elact" Ges. f. Elektr. Apparate, Wien. V.-R.: „Kontakt" A.-G., Spezial-Fabrik elektrischer Starkstromapparate, Wien. V.-R.: Kabelfabrik- und Drahtindustrie-A.-G., Wien. V.-R.: Allg. Glühlampenfabr., Wien". Verheiratet ist er mit Ottilie Jakopetz. Wurde 1916 zum Kriegsdienst eingezogen und hat den ersten Weltkrieg bis zu seinem Ende mitgemacht. Ist im Besitz des EK II.

a) Gertrude Steup, geb. 10.1.1926 in Wien, gest. 10.8.1934 in Wien.

b) Walter Steup, geb. 23.11.1928 in Wien.

6) Elisabeth Steup, geb. 1.9.1899 in Budapest, verh. mit dem Ingenieur Richard Wüsche, mit dem sie den Sohn Günther, geb. 7.1.1933, hat.

7) Wilhelm Steup, Werkmeister, geb. 12.1.1902 in Budapest, verh. mit Helene Huber, mit der er den Sohn Wilhelm, geb. 24.5.1923 in Wien, zeugte.

8) Ottilie Steup, geb. 3.6.1903 in Gonsenheim bei Mainz. Sie ist Schwester der Dienerinnen des heiligsten Herzen Jesu (Mutterhaus Wien), kann aber auch Rote-Kreuz-Schwester sein.

9) Ludwig Steup, Monteur, geb. 8.6.1905 in Konstanz am Bodensee. Er ist verheiratet. Aus der Ehe ging der Sohn Heinrich, geb. 31.7.1931, hervor.

10) Carl Wilhelm Steup, Versicherungsbeamter, auch Schriftsteller, geb. 5.11.1906 in Frankfurt a. M., verh. mit Gertrude Sitek, wohnhaft in Wien III, Untere Viaduktgasse 15, Tür 2.

11) Lothar Steup, Kapellmeister, geb. 15.9.1910 in Erfurt, verh. mit Anna (Anni) Michelfeith, aus welcher Ehe der Sohn Lothar, geb. 16.5.1931, entsproß.

12) Arpad Steup, Kapellmeister, daneben auch im kaufmännischen Beruf tätig, geb. 8.11.1911 in Berlin-Neukölln.

6. Ludwig Steup, Kaufmann, geb. 26.4.1844 in Friedberg in Hessen, wohnte 1926 als Rentner in Karlsruhe. Sein Sohn Wilhelm starb am 26.11.1908 in Radolfzell.

7. Agnes Steup, geb. 19.5.1847, gest. 12.6.1885 in Mainz.

8. Otto Steup, Mechaniker, geb. 1.9.1852, gest. 14.3.1871 in Gießen.